MATERIALEN


Marder_UG_def.inddPaul Marchesi, Claude Mermod und Hans C. Salzmann
Marder, Iltis, Nerz und Wiesel
Im deutschsprachigen Raum fehlte lange Zeit eine allgemein verständliche, leicht lesbare Übersicht zum thema Musteliden in Europa, die auch den Ansprüchen an wissenschaftliche Genauigkeit genügt. Nun ist sie da: der Haupt-Verlag, Bern, hat 2010 ein reich illustriertes Buch zum Thema herausgegeben. In zwölf Kapiteln werden Geschichte, Biologie und Ökologie der Kleinmarder und vieles mehr behandelt. Das Buch beruht auf einer kleineren, französischsprachigen Ausgabe, die schon seit einiger Zeit vergriffen ist. Die Übersetzung und Überarbeitung wurde von WIN Wieselnetz angeregt und umgesetzt.
Zu den Angaben des Verlags.

 

Titelseite_Wieselheft_DFördermassnahmen für Wiesel im Landwirtschaftsgebiet
Ein Ansatz zur Erhaltung der Biodiversität und zur Reduktion von Wühlmausschäden im Wieseland.
Erhältlich bei den kantonalen landwirtschaftlichen Beratungsstellen oder WIN Wieselnetz.
Download

 

 

WINewsletter
Das unentgeltliche, elektronische Informationsblatt der Stiftung WIN Wieselnetz informiert 1-2 mal jährlich über Neuigkeiten aus Wieselforschung und -schutz.
Bestellung WINewsletter

 

Einband Für und Wider WildnisHelen Müri
Die kleine Wildnis

Kleinsäuger (zum Beispiel Marder, Wiesel, Mäuse und Spitzmäuse) sind von größter Bedeutung im Ökosystem, insbesondere als wichtige Nahrungsgrundlage für Greifvögel und räuberische Säuger.
Die Autorin (die WIN Wieselnetz mitaufgebaut hat) erläutert sowohl die Eigenheiten und Strategien der einzelnen Kleinsäugerarten als auch die großräumigeren Vorgänge innerhalb einer Population sowie das Zusammenspiel zwischen den Arten. Sie geht auch der Frage nach, ob die aktuellen Naturschutzbemühungen in Bezug auf die Lebensgemeinschaft der einheimischen Kleinsäuger, die teilweise als vermeintliche Schädlinge betrachtet werden, ergänzt werden sollten.
Zu den Angaben des Verlags.

 

Konzept zur Wieselförderung
Das Konzept zur Wieselförderung wurde von WIN Wieselnetz für die Anwendung in der Praxis (Förderprojekte) entwickelt. Es besteht aus den drei Teilen
– Wiesel-Förderkonzept  Download
– Anhang „Kleinstrukturen“  Download
– Anhang „Glossar“  Download

Kleinstrukturen
Als Teil des Förderkonzeptes hat WIN Wieselnetz ein Merkblatt über die Erstellung und die Qualitätskriterien von Kleinstrukturen erarbeitet, das auch unabhängig vom Förderkonzept eingesetzt werden kann.
Download

Unterhaltskonzept für Wieselmassnahmen
Orientierungshilfe für den langfristigen Unterhalt von Massnahmen zur Wieselförderung, vor allem Kleinstrukturen. Wurde im Rahmen des Projektes „Wiesellandschaft Schweiz“ von WIN Wieselnetz entwickelt.
Download

Marder im Kanton Luzern
von Otto Holzgang und Josef Muggli.
Broschüre (32 S.) über Verbreitung, Biologie, Schutz, Konflikte und Jagd der heimischen und ausgestorbenen Marderarten im Kanton Luzern. Bezug: Dienststelle Landwirtschaft und Wald, Centralstr. 33, 6210 Sursee, Tel. 041 925 10 00, CHF 8.–.
Bestellung E-mail: lawa(at)lu.ch

Kurzfilme von jungen Baummardern
Rolf Ristig stellt zwei gute Amateurfilme von jungen Baummardern im Freiland zur Verfügung. Dauer 16 Minuten resp. 12 Minuten.
Kosten: CHF 20.00 zuzüglich Versandkosten.
Bezug: Rolf Ristig, Seengerstrasse 20, 5705 Hallwil, Tel. 062 777 32 39,
E-mail ristig(at)bluewin.ch.


    Erfolgskontrolle: Wieselnachweis mit Spurentunnel (Foto: Müri)